VAN HAM Art Estate bietet eine umfassende Betreuung von künstlerischen Vor- und Nachlässen an.
Diese beruht auf der langjährigen Erfahrung des im internationalen Kunsthandel tätigen Auktionshauses
VAN HAM. Weiterhin fließen die wissenschaftlichen Fachkenntnisse der Kunstexpertinnen und -experten in die Arbeit mit ein.

Die Inhaberin des 1959 in Köln gegründeten Auktionshauses VAN HAM, Carola van Ham-Eisenbeis (1926–2016), zeigte großes Interesse an der Dokumentation künstlerischer Lebenswerke.
In dieser Traditionslinie steht die Etablierung von VAN HAM Art Publications im Jahr 2007 durch ihren Sohn Markus Eisenbeis. Vornehmlich werden hier Werkverzeichnisse zur Moderne erstellt.
Im Jahr 2011 kam es dann mit dem Erwerb des Nachlasses von Tata Ronkholz zur Gründung von VAN HAM Art Estate durch Markus Eisenbeis.
Inzwischen werden die Vor- und Nachlässe von Bernd Berner, Karl Fred Dahmen, Friedrich Gräsel, Karl Hofer, Alfonso Hüppi, Jean Leppien, Tata Ronkholz, Bernard Schultze, Ursula Schultze-Bluhm und Sarah Schumann betreut.
Weiterhin kooperieren wir mit dem Nachlass von Wolfgang E. Biedermann und dem Vorlass von Detlev James Foth.

Ziel des Vor- und Nachlassmanagements ist es, das Ansehen und die Wertigkeit von Künstlerinnen und Künstlern langfristig und wirkungsvoll zu bewahren.
Gemeinsam mit den Erben, und vorzugsweise auch mit den Künstlern selbst zu ihren Lebzeiten, entwickeln wir individuelle Konzepte.
Von der beratenden Planung bis zur organisatorischen Realisierung und Vermarktung findet ein verantwortungsvoller Umgang mit den Künstlernachlässen statt.
Somit bleibt das Andenken einer Künstlerin oder eines Künstlers für kommende Generationen lebendig.

Aktuelles