KARL HOFER

1878 - 1955

Offizielle Seite des Karl Hofer Nachlasses:

WWW.KARLHOFER.INFO

 

Karl Hofer, geboren 1878 in Karlsruhe und gestorben 1955 in Berlin war ein deutscher Maler und Grafiker. Nach seinem Studium bei Hans Thoma und Leopold von Kalckreuth in Karlsruhe und Stuttgart, hielt er sich vermehrt in Paris und Italien auf. Er lehrte an der Staatsschule für freie und angewandte Kunst Berlin-Charlottenburg und gehörte ab 1928 zum Vorstand der Berliner Sezession. Wichtige Ausstellungen fanden in Mannheim und Berlin statt, auf der Biennale in Venedig bespielte er einen eigenen Saal.

1933 verhängten die Nationalsozialisten ein Arbeits- und Ausstellungsverbot. Seine Werke galten als »entartet«. 313 wurden beschlagnahmt. Neun bot das Auktionshaus Fischer, Luzern, auf seiner berüchtigten Versteigerung im Juni 1939 zu Spottpreisen an. Am 1. März 1943 vernichtete ein Bombenangriff einhundertfünfzig Werke in seinem Berliner Atelier. Ab 1945 war er Direktor der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg und Verfechter realistischer Tradition.

Hofers Œuvre nimmt eine Sonderstellung innerhalb der klassischen Moderne ein. Widersprüchlich scheint einerseits sein Streben nach dem Ideal der klassischen Form und andererseits die »ungeschönte« Darstellung der realen Welt.

Ab 2007 lief die Übernahme mehrerer Teilnachlässe Karl Hofers. Die Erben wandten sich an VAN HAM, um uns mit der Verwaltung und der langfristigen Vermarktung zu betrauen.

VAN HAM versteigert regelmäßig Werke des Künstlers und erzielt herausragende Ergebnisse. Stöbern Sie nach weiteren Werken in der Künstlerdatenbank von VAN HAM Kunstauktionen und der Galerie der Rekorde.

 

 

Karl Hofer

Werkverzeichnis der Skizzenbücher

Bisher nicht publiziert, eröffnen die Skizzenbücher einen ganz und gar neuen Blick auf das Werk des bedeutenden deutschen Künstlers. Karl Hofer hinterließ siebzehn Skizzenbücher. Sechs weitere verbrannten, als Bomben am 1. März 1943 sein Atelier trafen. Von ihnen blieben lediglich Einzelblätter erhalten. Nach augenblicklichem Stand repräsentieren somit 641 Skizzenbuchskizzen diesen Teil seines Schaffens.

Anfang August wurde das Karl Hofer Komitee gegründet. Ausführliche Informationen zu diesem Komitee finden Sie in unserer Pressemitteilung

Karl Hofer

Werkverzeichnis der Gemälde

Im April 2008 erschien bei VAN HAM Art Publications das Werkverzeichnis der Gemälde des Expressionisten Karl Hofer (1878-1955). Die drei Bände mit 2.900 Gemälden wurden zusammengestellt von Karl Bernhard Wohlert. Karl Hofers OEeuvre umfasst eine Schaffensperiode von rund 57 Jahren und fällt in die Zeit von 1898 bis 1955, also in die äußerst spannende und spannungsreiche Periode des Übergangs vom Jugendstil zur Klassischen Moderne. Ein Teil des Nachlasses befindet sich in der Obhut von VAN HAM.

Karl Hofer Komitee

Im Sommer 2012 wurde ferner das Karl Hofer Komitee gegründet. Unabhängige Experten unterschiedlicher Fachbereiche führen die Forschungsarbeit und Expertisierung von Karl Bernhard Wohlert fort, um auch in Zukunft alle Fragen bezüglich der Werke von Karl Hofer adäquat beantworten zu können. Mit seiner Arbeit möchte das Karl Hofer Komitee Museen und Kuratoren unterstützen und stellt gleichzeitig ein Bindeglied zu den Hofer-Sammlern und dem Kunsthandel dar. Auch die lang erwartete Publikation des Werkverzeichnisses Karl Hofers »Aquarelle und Zeichnungen« von Karl Bernhard Wohlert soll mit der Komitee-Gründung vorangetrieben werden und so Wohlerts jahrelange Forschung fortsetzen.